P GALERIE Kunsthandel

pierre jeanneret
„OBJETS BRUTS“ KATALOG #10

Die grosse Auswahl unserer Designobjekte zeigt den Fokus auf rohe Werke. Es stellt eine Suche nach dem Essentiellen dar, wo Design mehr als nur Dekoration ist. Objekte von Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand, Tom Strala, Le Corbusier, Lina Bo Bardi oder Jean Prouvé wissen als Artefakte zu faszinieren und nebst unserem Geist auch unsere eigene Archaik zu berühren.

Details:

Verkaufskatalog, 122 Seiten, auf Englisch, mit Abbildungen der aktuellen Objekte und der Stadt Chandigarh, wird halbjährlich aktualisiert, kostenlos, nur als Pdf erhältlich ( >hier anfragen).

 

Das Wesen der Architektur
„Das Wesen der Architektur“

Ein kritisches Buch zur modernen Architektur. Bei der Frage, was die Qualität eines Werkes ausmacht, zeigt sich, dass unsere wissenschaftliche Sichtweise einen falschen Fokus setzt. Architektur ist Kunst und agiert als Medium, als Portal in eine andere Welt, wo wir unser Ichsein abgebildet sehen wollen und sich das meiste auf unbewusster Ebene abspielt. Architektur kennt diese kultische Ebene und bereichert uns, sobald sie das Menschsein, samt unserer Ängste und Sehnsüchte, ausdrückt. Die in Bauwerke übertragene Lebenstriebe, das Abhandeln der eigenen Vergänglichkeit, der Glaube an die Wahrheit oder die Sehnsucht nach Idealen sind essentieller als die ästhetizistischen Fragen zu Proportionen oder Materialien. Dieses Buch kritisiert unseren dogmatischen Diskurs und die versäumte Suche nach dem Wesenstiefen in der Architektur.

Details:

Theoretisches Buch, 132 Seiten, auf Deutsch, mit Schwarz-Weiss-Bildern, erscheint Ende 2017, ca. 34 Eur.

 

Tom Strala
„Die Radikalität des Banalen“
Tom Strala vs. Pierre Jeanneret

Eine Gegenüberstellung von 2 Künstlern. Ihre archetypischen Werke zeigen die Suche nach dem Grundlegenden. Als zeitlose Artefakte ignorieren sie Trends und schnelllebige Effekthaschereien. Sie lieben die Radikalität des Nackten und entlocken dem Rohen und Banalen eine unbemerkte Tiefe. Fern von manieristischen Spielereien werden die Möbelobjekte zu Abbildern von Weltvorstellungen und existentiellen Empfindungen. Hier wird Design zu Kunst, wo nicht Dienstleistungsästhetik entsteht und sich die Werke auch nicht hinter intellektualistischer Rhetorik verstecken.

Details:

Fotoarbeit, 44 Seiten, auf Englisch/ Deutsch, mit 26 Fotografien und 3 Texten, erscheint 2017, ca. 32 Eur.

 

le corbusier
Der Pavillon Le Corbusier, Zürich

Ein Buch mit Fotografien vom Heidi Weber Haus, dem letzten Werk von Le Corbusier. Obwohl es ein Meisterwerk von internationaler Bedeutung ist, bleibt der Bau eher unbemerkt. Der namhafte Fotograf Lorenz Cugini wusste das komplexe Raumgefüge zu fassen und auf seine Art zu interpretieren. Entstanden ist ein Abbild, das der virtuosen Architektur gerecht wird. Die objektivistische Sichtweise ermöglicht eine mehrschichtige Leseart, wo man sich für die „promenade architecturale“, die komplexen Raumgefüge oder die gewitzten Lösungsdetails öffnen kann. Das Fotobuch nähert sich dem Werk intuitiv und vermeidet es, das Poetische mit Hintergrundinformationen zu bodigen. Hier wird einem bewusst, dass Architektur als Fantasterei agiert und so unseren Geist und unsere Empfindungswelt zu nähren weiss.

Details:

Fotoarbeit, 64 Seiten, auf Englisch/ Deutsch, mit 34 Fotographien und 3 Texten, erscheint 2017, ca. 56 Eur,

 

kunstgalerie
„TOM STRALA | TÉCHNE“

Der griechische Begriff τέχνη (téchne) beinhaltet die komplette Einheit von Kunst, Verstehen und Handwerk. Dies ist dem heutigen Industriedesigner fern, da er sich auf das Entwerfen beschränkt und die Herstellung den Manufakturen überlässt. Die Beziehung zu seinem Werk bleibt wie jene zu einem Produkt – eher abstrakt. Dem entgegen lebt der Möbelkünstler Tom Strala téchne und sucht die intensivstmögliche Konfrontation mit seinem Werk. Er erschafft es selbst. So wird er zu seinem Werk und das Werk zu ihm. Der Künstler Tom Strala überträgt so die eigene Willenskraft und nährt das Objekt mit seinem eigenen Ich. Diese Arbeitsweise gibt den Objekten jene Tiefe, welche seine Sammler so schätzen.
Dieses Fotobuch dokumentiert das Erschaffen des Objekts „Bartok“ und eine kreative Intensität, die es so selten gibt.

Details:

Fotoarbeit, 48 Seiten, auf Englisch/ Deutsch, mit 47 Polaroidabzügen, erscheint 2017, ca. 48 Eur, von Tom Strala unterschriebene, limitierte Auflage 400 Eur.

 

Cansado Perriand
„CHARLOTTE PERRIAND | EXPERIMENTIERFELD MAURETANIEN“

In Cansado an der Küste Mauretaniens entstand ab 1958 eine Arbeitersiedlung mit über 750 Wohnungen. Ganz im Sinne der Moderne erschuf das Atelier LWD eine rationalistische Idealstadt. Charlotte Perriand entwarf hierbei die Möblierung, welche bis heute durch ihre poetische Einfachheit auffällt. Inzwischen sind die meisten Möbel zerstört oder verkauft.
Die künstlerische Fotoarbeit von XXX fängt den spezifischen Charakter dieses Ortes auf. Sie zeigt, wie der Europäische Geist auf die rurale, mauretanische Realität stösst. Die Bauwerke dienen als Kulissen, die den Alltag und den Wandel einer uns fernen Realität näher bringen.

Details:

Fotoarbeit, 64 Seiten, auf Englisch/ Deutsch, erscheint 2017, ca. 48 Eur, vom Fotografen unterschriebene, limitierte Auflage 180 Eur.

P Galerie

jeanneret chair

P Galerie und Jeanneret Möbel erschaffen auch eine fantastische Geschichte. P! GALERIE bleibt bedeutende Kunsthandel und Objektverkauf in Zürich. P Galerie ist für Kunst und auch so für Design führend. Umso mehr Design und Formliebe sind wichtig für die Ästhetik des 20. Jahrhunderts. Es soll alles umso toller sein.
Pierre Jeanneret

Jeanneret Le Corbusier